>

Neuer Termin - 21.9.2020: Charity Anlass von Dr. Ueli Grunder

Dr. Ueli Grunder, PD Dr. David Schneider und Dr. Jörg Michel laden am 12. März 2020 zum traditionellen Charity Anlass in den Kaufleuten Festsaal in Zürich ein. Die Spende geht an die Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe. Dr. Grunder hat uns im Interview verraten, warum es sich lohnt, sich rechtzeitig anzumelden.

 

 

Foto: Fotolia

Die Stiftung Kinderhilfe Sternschnuppe freut sich auf eine Spende.


ZZS: Welche Referenten und Themen konnten Sie für den Anlass am 12. März 2020 gewinnen?
Dr. Ueli Grunder: Normalerweise ist es wenig stilvoll, wenn der Organisator sich selber als Referent ins Programm nimmt. Da aber unsere Referenten kein Honorar bekommen, wollen wir auch unseren Beitrag zum Programm leisten und zum finanziellen Erfolg beitragen. Wir sind aber auch sehr dankbar dafür, dass sich Prof. Michael Bornstein und Dr. Marco Zeltner zur Verfügung gestellt haben, diese gute Sache mit ihrem Fachwissen zu unterstützen.

ZZS: Welche Themen und Diskussionen haben Sie vorbereitet?
Dr. Ueli Grunder: Die zu diskutierenden Themen sind brandaktuell: Wenn heute über Implantate im ästhetischen Bereich gesprochen wird ist klar, dass augmentative Verfahren häufig notwendig sind. Neben den Knochenaufbauten haben Weichgewebeaufbauten einen ganz wichtigen Stellenwert. Die Entnahme eines Bindegewebetransplantates ist aufwendig und für den Patienten unangenehm. Ersatzmaterialien sind heute erhältlich – aber funktionieren sie auch? Genau dieses spannende Thema werde ich mit Dr. Zeltner im ersten Teil diskutieren. Im zweiten Teil soll auf die computerunterstütze Planung eingegangen werden. Man bekommt heute den Eindruck, dass ohne den Computer kein seriöses Vorgehen mehr möglich ist. Zudem erlauben uns neue Röntgentechniken Dinge zu sehen, die wir früher präoperativ nicht kannten. Es stellt sich deshalb die interessante Frage, wann es tatsächlich Sinn macht, aufwendigere Verfahren auch anzuwenden. Dieser Frage gehen PD Dr. Schneider und Prof. Dr. Bornstein nach.

ZZS: Bereits zum dritten Mal unterstützen Sie die Kinderhilfe Sternschnuppe. Wer verbirgt sich hinter der Organisation?
Dr. Ueli Grunder: Es gäbe natürlich unendlich viele Hilfsorganisationen deren Unterstützung sinnvoll wäre. Die Kinderhilfe Sternschnuppe wurde auch deshalb ausgewählt, weil sie keine finanzielle Unterstützung von offizieller Seite erhält – sie ist zu 100 % auf Spenden angewiesen. Sie ermöglicht es Kindern, deren Leben aufgrund einer schweren Erkrankung, Verletzung, Behinderung oder durch häufige Spitalaufenthalte stark beeinträchtigt ist, einen Moment, eine Stunde, einen Tag Glück zu schenken. Die Spende an die Kinderhilfe Sternschnuppe, die ja jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer macht, da 100 % der Teilnehmergebühr gespendet wird, ruft uns mal wieder ins Bewusstsein, dass es nicht selbstverständlich ist, wenn man ohne gravierendes Handicap leben darf.

ZZS: Warum sollten Zahnärzte, Zahntechniker und Dentalhygienikerinnen den Anlass auf keinen Fall verpassen?
Dr. Ueli Grunder: Es gibt kaum Veranstaltungen, bei denen das ganze Zahnarztteam willkommen ist. Dabei sind die Themen für alle von Interesse, auch wenn sie vielleicht nicht direkt die eigene Arbeit betreffen. Neben den Vorträgen ist viel Zeit für Diskussionen geplant – Diskussionen, bei denen auch die Teilnehmer mitmachen können und beim Apéro riche, der wieder von Karr Dental und Thommen Medical gespendet wird, können die Diskussionen im kleinen Rahmen weitergehen oder gute kollegiale Kontakte gepflegt werden. Und schlussendlich ist diese Veranstaltung eine tolle Möglichkeit, gute Fortbildung mit der Spende für einen guten Zweck zu verbinden.

ZZS: Wir wünschen Ihnen eine erfolgreiche Veranstaltung.

Opens external link in new windowwww.sternschnuppe.ch
Opens external link in new windowwww.zfz.ch
Opens external link in new windowwww.thommen-medical.com

© Copyright 2016 - Swiss Professional Media AG